Innenentwicklung

Die «Siedlungsentwicklung nach innen» ist seit dem Volksentscheid zur Teilrevision des Raumplanungsgesetzes von 2013 die oberste Maxime der schweizerischen Raumplanung. Nachdem der Kanton Bern 2015 den neuen Richtplan 2030 eingeführt hat, wurde nun auch die Baugesetzgebung den veränderten Rahmenbedingungen der Bundesgesetzgebung angepasst. Das revidierte Baugesetz enthält unter anderem Bestimmungen zur Baulandmobilisierung, wie

  • die vertragliche Bauverpflichtung (Art. 126b),
  • die bedingte Einzonung (Art. 126c) sowie
  • die angeordnete Bauverpflichtung (Art. 126 d).

Zur Bedeutung der neuen Artikel aus dem Baugesetz sowie zu deren Anwendung in der kommunalen Planung beraten wir Sie gerne. Auch für weitere Auskünfte zur Siedlungsentwicklung nach innen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Die Leistungen der ALPGIS AG zur Siedlungsentwicklung nach innen:

  • GIS-unterstützte Ermittlung der inneren Reserven bzw. der Innenentwicklungspotenziale auf Basis der kantonalen Grundlagen und Vorgaben
  • Partizipative Prozesse zur Implementierung der Siedlungsentwicklung nach innen in die Ortsplanung
  • Erarbeitung von Entwicklungsstrategien und räumlichen Konzepten zur Siedlungsentwicklung nach innen (z.B. zur Ortskernentwicklung)
  • Umsetzung von Massnahmen zur Siedlungsentwicklung nach innen und zur Aktivierung von Innenreserven
  • Berichterstattung und Übersicht über die vorhandenen Innenentwicklungspotenziale (gem. Art. 47 RPV) und der Massnahmen zu deren Aktivierung 
  • Begleitung und Beratung von Verwaltung und Behörden in der Umsetzung der Siedlungsentwicklung nach innen